Schloss im Bau

Ein Schloss für alle

Das Berliner Schloss von Andreas Schlüter war zu Beginn des 18. Jahrhunderts der wichtigste profane Barockbau nördlich der Alpen. Mit dem Berliner Schloss als Humboldt Forum erhalten jetzt alle umliegenden historischen Gebäude wieder ihre städtebauliche Orientierung: der Berliner Dom und das Alte Museum am Lustgarten ebenso wie die Allee Unter den Linden.

Gleichzeitig werden die Kunst- und Kulturschätze auf der Museumsinsel mit den außereuropäischen Sammlungen im Humboldt Forum, dem Museum des Ortes, dem Humboldt-Lab und der Berlin-Ausstellung ideal zu einem weltumspannenden Kultur- und Dialogort ergänzt.

Gebäudehülle und -Inhalt finden in einem „wunderbaren Widerspruch“ zusammen: Wo sich einem herrschenden Vorurteil zufolge früher die militärische Macht allein konzentrierte, steht jetzt Kultur und Forschung an erster Stelle; wo früher römische Herrschaftsarchitektur dominierte, finden sich nun erneut auch die außereuropäischen Kulturen.

Schlosspanorama
Schlüterhof
Ostfassade
Passage

Zum Hintergrund des Schlossbaus

Der Deutsche Bundestag hat den Wiederaufbau des Berliner Schlosses als Humboldt Forum bereits im Sommer 2002 beschlossen. Eine große fraktionsübergreifende Mehrheit folgte der Empfehlung der internationalen Expertenkommission „Historische Mitte Berlin“ für ein Museums-, Wissens- und Begegnungszentrum in der Kubatur und mit den barocken Fassaden des Berliner Schlosses.

Unter dieser Vorgabe gewann der italienische Architekt Prof. Franco Stella in einem internationalen Wettbewerb 2008 den 1. Preis. Mit der „Passage“, einer Fußgängerpassage quer durch das Gebäude, macht er das Schloss und seine Innenhöfe zu neuen öffentlichen Orten der Stadt. Zur Spree zeigt sich das Gebäude als Neubau.

Unterstützen Sie das 
Humboldt Forum im Berliner Schloss

Wir freuen uns über Ihre Spende zur Rekonstruktion der barocken Fassaden, damit Berlin mit dem neuen Schloss seine historische Mitte zurückbekommt.